3.2.2 Monitoring Energie, Klima und Wasser

Der Zeichennehmer muss ein Monitoring durchführen, in dem kontinuierlich über das ganze Jahr Messungen zur elektrischen Leistung und des Energiebedarfs der wesentlichen Komponenten des Rechenzentrums erfasst und ausgewertet sowie der Kälte- und Wasserbedarf ermittelt werden. Hierfür sind mindestens die Messpunkte (MP) gemäß dem Messkonzept (siehe Abschnitt 3.2.1) regelmäßig zu messen.

Folgende Werte müssen durch das Monitoring mindestens monatlich ermittelt werden:

  • Strombedarf RZ gesamt (MPEVU + MPEE + MPNEA) [kWhel]
  • Strombedarf IT (MPIT2) [kWhel][1]
  • Strombedarf Kühlsystem (MPKS) [kWhel]
  • Strombedarf Sonstiges (MPSo) [kWhel] (z.B. Sicherheitstechnik, Beleuchtung)
  • Elektrische Energie aus Eigenerzeugung (z.B. PV-Anlage) (MPEE) [kWhel]
  • Kühllast RZ gesamt (MPKE) [kWhth]
  • Genutzte Abwärme (MPAn) [kWhth]
  • Trinkwasserverbrauch von Kälteanlagen mit Verdunstungskühlung [m³]
  • Beschreibung der Nutzung von anderen Wasserquellen (z.B. Regenwasser, Brunnenwasser, Flusswasser) mit ungefähren Mengenangaben [m³]
  • Sonstiger nicht-elektrischer Energieverbrauch (z.B. Brennstoffverbrauch der Netzersatzanlage, Nutzung von Fernwärme oder Fernkälte)

Nachweis

Die Tabelle der Anlage 2e Monitoring (oder äquivalente Darstellung) ist für den Zeitraum von 12 Monate vor Antragstellung bis Ende der Zeichennutzung auszufüllen und zu pflegen.  

[1] Summe aller abgerechneten Strombedarfe bei den Kunden und dem Strombedarf für den Betrieb von Informationstechnik in der Verantwortung des Colocation-Anbieters (z.B. IT für Monitoring, GLT, etc.) 


Alte Version (Stand: Mai 2022)

Der Zeichennehmer muss ein Monitoring durchführen, in dem kontinuierlich über das ganze Jahr Messungen zur elektrischen Leistung und des Energiebedarfs der wesentlichen Komponenten des Rechenzentrums erfasst und ausgewertet sowie der Kälte- und Wasserbedarf ermittelt werden. Hierfür sind mindestens die Messpunkte gemäß dem Messkonzept regelmäßig zu messen.

Folgende Werte müssen durch das Energie-Monitoring mindestens monatlich ermittelt werden:

  • Strombedarf RZ gesamt (MPEVU + MPEE) [kWhel]
  • Strombedarf IT (MPIT2) [kWhel][1]
  • Strombedarf Kühlsystem (MPKS) [kWhel]
  • Strombedarf Sonstiges (MPSo) [kWhel]
  • Kühllast RZ gesamt [kWhth]
  • Trinkwasserverbrauch RZ gesamt [m³], die Nutzung von anderen Wasserquellen ist zu beschreiben.
  • Sonstiger nicht-elektrischer Energieverbrauch

[1] Summe aller abgerechneten Strombedarfe bei den Kunden und dem Strombedarf für den Betrieb von Informationstechnik in der Verantwortung des Colocation-Anbieters (z.B. IT für Monitoring, GLT, etc.) 

PUE und CER sind zu veröffentlichen (z.B. auf der eigenen Webseite oder im freiwilligen RZ-Register)

Nachweis

Die Tabelle der überarbeiteten Anlage 2e Energie-Monitoring (oder äquivalente Darstellung) ist für den Zeitraum von 12 Monate vor Antragstellung bis Ende der Zeichennutzung auszufüllen und zu pflegen.

5 thoughts on “3.2.2 Monitoring Energie, Klima und Wasser

  1. Es sollte definiert werden, an welcher Stelle der Trinkwasserverbrauch zu messen ist.
    + Es sollte einen Zähler vor der Kälteanlage geben.
    + Mischgebäude (z.B. produzierendes Gewerbe) sollten berücksichtigt werden.
    – Andere Verbräuche (Sanitär, Büro etc.) sind irrelevant klein.
    – Bewässerung von Dachbegrünung trägt ebenfalls zur Kühlung bei.

  2. Der Verbrauch von Wasser (Trinkwasser) als Kältmittel in einem offenen Kühlsystem (auch adiabatische Kühlung) sollte mit einem Strafterm versehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.